Automatisiertes Insitu-Hybridisierungs- und Immunhistochemie-System
InsituPro

ISH- und IHC-Automatisierung für Whole-Mount und Objektträger

 

Übersicht


Das InsituPro ist ein dediziertes System für die automatisierte In-situ-Hybridisierung (ISH) zur Probenvorbereitung für die Detektion von DNA oder RNA (mRNA, miRNA) sowie für die Immunhistochemie (IHC) zur Detektion von Proteinen und anderen Antigenen. Das System automatisiert alle mühsamen und repetitiven Wasch- und Inkubationsschritte für ISH- und IHC-Verfahren.

Merkmale


  • Funktioniert mit Whole-Mounts, Vibratomschnitten, Dünnschliff auf Objektträgern und Zellen auf Deckblättern
  • Wird bereits für eine Vielfalt unterschiedlicher Organismen verwendet (Maus, Zebrafisch, Huhn, Xenopus, Drosophila, Arabidopsis und viele mehr)
  • Vollständig anpassbare Programme
  • 16 Pufferpositionen (2 davon gekühlt zur Konservierung empfindlicher Antikörper)
  • Ermöglicht die teilweise Rückgewinnung von teuren Antikörpern und Sonden

Flexibilität

Verwenden Sie Whole-Mounts und Objektträger

Der InsituPro kann problemlos sowohl Objektträger als auch Whole-Mounts bearbeiten. Einfaches Wechseln zwischen den Proben innerhalb weniger Minuten. Bis zu 60 Whole-Mounts/Vibratomschnitte oder Objektträger können parallel mit einzelnen Sonden oder Antikörpern bearbeitet werden.

Körbchen

Objektträger

60 mm x 5 mm Innendurchmesser
(Medaka, Drosophila, Xenopus und kleine Vibratomschnitte)
60 mm x 9 mm Innendurchmesser
(Huhn, Maus, mittlere Vibratomschnitte)
32 mm x 13 mm Innendurchmesser
(große Vibratomschnitte, große Präparate)
60 mm x (75 mm x 25 mm x 1,0 mm)


CEM - Whole Mount
Whole-Mounts und Vibratomschnitte werden in getrennten Inkubationskörben in schlüssellochförmigen Vertiefungen in der Probenplatte bearbeitet. Die Probenplatte ermöglicht eine Erwärmung und Abkühlung der Proben im Bereich von 6°C - 75°C und ermöglicht einen sehr behutsamen Flüssigkeitsaustausch selbst bei empfindlichsten Proben der Präparate.
CEM - Slides
Objektträger mit Dünnschliffen sind auf einem Gegenobjektträger montiert, der eine unabhängige Inkubationskammer bildet. Sechs dieser Kammern sind zu einem Objektträgerblock zusammengefasst und zehn dieser Blöcke werden vertikal in der beheizten Inkubationswanne eingesetzt. Für eine optimale Leistung ermöglicht die Inkubationswanne die Kontrolle von Temperatur und hoher Luftfeuchtigkeit. Der Flüssigkeitsaustausch wird durch die Schwerkraft angetrieben, und Kapillarkräfte sorgen dafür, dass die einzelnen Abschnitte in Pufferlösung getaucht werden.

CEM - Established System

Etabliertes System

Weit verbreitet & verwendet

Das InsituPro besitzt eine hervorragende Erfolgsbilanz im Bereich In-situ-Hybridisierung und Immunhistochemie.
  • Wird in über 300 Forschungsgruppen weltweit eingesetzt
  • Zitiert in mehr als 550 Publikationen
  • Anwendbar für Zebrafisch, Maus, Ababidopsis, Drosophila, Xenopus, Huhn und mehr

CEM - Open System

Offenes System

Niedrige Betriebskosten

Das InsituPro erfordert keine speziellen Kits und erlaubt die Verwendung von Standard-Laborpuffern. Darüber hinaus ermöglicht das System die teilweise Rückgewinnung von teuren Sonden und Antikörpern, die anschließend für nachfolgende Proben wiederverwendet werden können. Diese Eigenschaften machen den Betrieb des InsituPro sehr kosteneffizient.

CEM - Flexible Software

Flexible Software

Leicht anpassbare Protokolle

Der InsituPro wird mit einsatzbereiten Protokollen für eine Vielzahl von Arten geliefert. Jedoch ist jedes Protokoll problemlos anpassbar und gestattet die vollständige Kontrolle aller Parameter, einschließlich der Temperatureinstellungen und der parallelen Verarbeitung von Proben mit unterschiedlichen Inkubationszeiten. Eine individuelle Handhabung jeder einzelnen Probe ist ebenfalls möglich, einschließlich der Verwendung von spezifischen Antikörpern und Sonden.